DER EINE KANN, DER ANDERE MUSS….
Roger Koch und Pierre Chuchana nutzen in ihrem Zwei-Mann-Stück die Tradition der Clownerie, um in einer treffend inszenierten Momentaufnahme die Frage zu stellen: Was bedeutet Anderssein? und Wie können wir voneinander lernen, um nicht auf ein Abstellgleis zu geraten?
Starre Prinzipien unterschiedlicher Lebensmodelle werden humorvoll karikiert, um am Ende zu zeigen: Anderssein muss kein Widerspruch sein und „Richtig oder Falsch“ sind immer eine Frage der Perspektive.

Susanne Lehmann mit Rhabarber Barbara (Alexandra Schiler)
Das Mädchen Barbara ist bekannt für den besten Rhabarberkuchen. Sie eröffnet eine Bar. Stammkunden sind 3 Barbaren, die für ihre Bärte einen Barbier benötigen, der gerne bei Bärbel Bier trinkt.
Viel Vergnügen mit dieser dreieinhalbminütigen zungenbrecherischen Darbietung.
und Morgenstern-Gedichten mit Gitarrenbegleitung durch Pierre Chuchana
Lassen sie sich durch lustige, nachdenkliche und scharfsinnige Gedichte und Gitarrenklänge verzaubern.
„Schönheit ist empfundener Rhythmus. Rhythmus der Wellen, durch die uns alles Außen vermittelt wird. Oder auch: Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet

Carl Häser rundet den Abend ab durch Moderation und Publikumsgespräch.