Inspiration und Leitung

Ausgehend vom Roman „Moby Dick“ von Herman Melville, der bereits 1851 erstmals erschienen ist, entwickelt Roger Koch unter Mitwirkung der teilnehmenden Kinder eine spannende Aufführung.

Geschichte

Dabei dient die Geschichte des besessenen Jägers Kapitän Ahab und dessen Jagd auf den weißen Pottwal Moby Dick als Anregung und Ausgangspunkt. Das Schiff Pequod, das nach einem ausgestorbenen Indianerstamm benannt ist, ist der Schauplatz, auf dem sich viele kleine Geschichten und Begegnungen abspielen.

Motivation

Es geht in diesem Theater-Circus-Projekt nicht darum, die Geschichte möglichst genau nachzuspielen, sondern auf dieser Grundlage mithilfe von Improvisationen eine eigene Geschichte zu entwickeln – ob auch da die Mannschaft dem Untergang geweiht ist bleibt offen…

Die Schüler erhalten die Möglichkeit, ihr eigenes Können in ganzheitlicher Weise zum Ausdruck zu bringen. Roger Koch nutzt und unterstützt die natürliche Neugier und Bewegungsfreude der Kinder durch entsprechende Struktur- und Zielvorgaben. Er zeigt Übungen, ermutigt und unterstützt die Beteiligten, eigene Variationen der Darstellung zu erfinden. So lernen die Schüler dass ihr Fragen, ihr Hadern mit den eigenen Ansprüchen und ihre Motivation eine Wichtigkeit haben für das Gesamte und begreifen sich als wichtigen Bestandteil der Gruppe.

Ausstattung

Zur Ausstattung dient einfaches Turnhallenequipment wie Mattenwagen, Trapez etc.

Abschluss

Am Ende mündet das Projekt in eine Abschlussaufführung vor Publikum.