Blickwechsel – Wenn die Schule zur Bühne wird

 

Orte alltäglicher Begegnung sind geprägt von gewohnten und eingespielten Ritualen und Verhaltensweisen. Mit dem schulübergreifenden Projekt Blickwechsel – Wenn die Schule zur Bühne wird werden die gewohnten Blickwinkel durchbrochen und Schüler erleben und inszenieren gemeinsam mit den Lehrkräften das gesamte Schulareal neu.

Inspiriert von Mussorgsky’s Komposition Bilder einer Ausstellung sollen innerhalb von rund 5 Projekttagen fächerübergreifend kleine Performances entwickelt werden, die innerhalb eines gemeinsamen kreativen Prozesses den Ideenreichtum der Schüler/Innen und der Lehrkräfte zusammenführen, so dass die Schule auf spielerische Weise zur Bühne wird.

 

Zum Projektabschluss sollen die Zuschauer in einem Rundgang durch das Schulgebäude sowie über das gesamte Schulareal geführt werden, um an unterschiedlichen Orten Skurriles, Merkwürdiges oder auch Überraschendes aus den Bereichen Tanz, Theater, Musik, Artistik, Bildende Kunst etc. zu entdecken.

Ein buntes und wirbelndes Finale wird zum Fest für die Sinne und zum Ausdrucksraum für die individuellen Fähigkeiten aller Beteiligten.

 

Auswahl möglicher Einzelprojekte:

Feenparade,

Treppentanz,

akrobatische Pyramiden,

Maskenwesen,

Klangwelten aus der tiefen See,

Theaterszenen zu behandelten Ländern und Völkern,

Wilde Kerle und Einbrecher auf Fahrrädern oder am Kletterseil,

und vieles mehr…

 

Mit der Entwicklung eigener Projekte von der Konzeption bis zur Abschlusspräsentation werden Sozial- und Sachkompetenzen der Schüler/Innen gestärkt und ihre Selbstwahrnehmung in den Fokus einer gemeinsamen Unternehmung gerückt. Die Möglichkeiten für Einzelprojekte und Performances sind vielfältig, so dass auf die individuellen Begabungen der beteiligten Schüler/Innen eingegangen werden kann. Dabei wird deutlich, dass Selbständigkeit und Teamgeist keine Widersprüche sein müssen. Konfliktthemen verlieren im spielerischen Umgang ihre Härte und präventive oder tolerante Alternativen werden vermittelt.

 

Leitung:

Roger Koch

 

Seit 1983 freischaffender Künstler im darstellenden Bereich. Unter seiner Leitung werden pro Jahr zahlreiche Schulprojekte durchgeführt, deren Fokus auf dem Bereich Zirkus sowie auf interdisziplinären Kreativbereichen wie Tanz, Musik und Bildender Kunst liegt.